News

Communities of Practice

Veröffentlicht
24. März 2020

Bei Parkside geht es uns um kontinuierliches Lernen in unserer täglicher Arbeit, weshalb wir vor kurzem CoPs – Communities of Practice – eingeführt haben. Unsere CoPs sind dazu da, Gemeinschaften rund um bestimmte Disziplinen und Interessen innerhalb Parkside zu bilden.

Es geht darum einen Raum zu schaffen, wo Wissen und Erfahrung rund um Themen wie Frontend-Entwicklung oder automatisiertes Testen in einer informellen Art und Weise zwischen den Teams ausgetauscht werden kann. Außerdem ist es eine ausgezeichnete Möglichkeit für diejenigen, die vielleicht nicht täglich zusammenarbeiten, sich zu treffen. Wir wollen hiermit aber auch sicherstellen, dass wichtige Informationen und Know-How unternehmensweit geteilt werden.

CoPs können als langfristiges Projekt oder für einen kürzeren Zeitraum gestartet werden – je nachdem, welches Thema gerade in aller Munde ist. Innerhalb jeder CoP können Parkside-Mitarbeiter Workshops oder Bootcamps organisieren, um ihren Kollegen neue Technologien und/oder Funktionen vorzustellen. Jede Community ist selbstverantwortlich, somit gibt es viel kreative Freiheit, wenn es darum geht, zu entscheiden, wie das Know-how weitergegeben wird.

Warum wir CoPs eingeführt haben?

Der Zweck der CoPs besteht darin, das Wissen und die Fähigkeiten im gesamten Unternehmen kontinuierlich zu erweitern und zu verbessern. Während die Parkside Academy bereits erfolgreich intern etabliert wurde, wollten wir auch einen Raum für kontinuierliches Lernen schaffen. Die CoPs werden den Teams helfen, an ihren Skill Sets zu arbeiten und und für zukünftige Projekte bzw. Aufgaben besser gewappnet zu sein.

Für die Abwicklung der CoPs, haben wir drei Schlüsselrollen für jede Community definiert:

Moderator

Eine Person, die Treffen, Workshops und Bootcamps organisiert und moderiert – diese Person hält die Gruppe auf Kurs.

Driver

Gemeinsam gestalten die Drivers die Definition und die Ziele der CoP, einschließlich:

  • Definition von Vision und Zweck
  • Identifizierung von Schwerpunktthemen
  • Verwaltung der definierten Aufgaben
  • Aufbau der Wissensdatenbank
Members

Mitglieder nehmen teil, wenn bestimmte Themen von Interesse angesprochen werden oder wenn sie einen Beitrag zur Gruppe leisten können. Sie unterstützen die Driver je nach nach Wissensstand, Interesse und Zeit die ihm/ihr zur Verfügung steht.

Wir haben gerade CoPs zu den folgenden Themen gegründet und freuen uns darauf, zu sehen, wie die Communities zusammenkommen, ihre Ziele festlegen und sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln:

  • DevOps
  • Frontend-Entwicklung
  • Backend-Dev
  • Testautomatisierung
  • Agil
  • DesignOps
  • Sicherheit

Stay tuned – ein Update von unseren CoPs gibt es sicher bald zu hören und lesen! 

Ähnliche Artikel
News
Neu bei Parkside: Christoph Turk
News
Rückblick: Oktober 2019
News
Neu bei Parkside: Jan Ignatijev