Interne Teams vs. externe Dienstleister: Interview mit CEO Ralph Harreiter

Veröffentlicht
9. September 2019

Beim Entwickeln von Softwareprodukten müssen Unternehmen oft eine schwierige Entscheidung treffen: Sollten sie dafür ein eigenes Development-Team besitzen oder die Implementierung einem externen Dienstleister anvertrauen? Ralph Harreiter, CEO von Parkside, beschäftigte sich in einem Interview mit der brutkasten mit dieser Thematik und erläutert, welche Aspekte bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden müssen.

Es ist dabei wenig überraschend, dass die Kriterien äußert vielfältig sind und von rechtlichen Überlegungen bis hin zum positiven Einfluss reichen, die ein externes Unternehmen mit dem Vorschlagen innovativer und neuartiger Herangehensweisen bei der Problemlösung haben kann. Zudem geht Ralph auf die Einstellung in den USA gegenüber dem Outsourcing ein.

Das gesamte Interview gibt es auf der brutkasten.

Ähnliche Artikel
UX-Workshop-Series-@-HTLBA-Kaindorf
Articles, Karierre, News
UX-Workshopserie an der HTBLA Kaindorf
Christoph-Platzer-First 100 Days as CEO-Parkside-Interactive
News
Interview mit Christoph Platzer — 100 Tage als CEO bei Parkside
Parkside_No.1_B2B Company
News
Parkside zur Nr. 1 österreichischer Software Development B2B-Unternehmen 2021 ernannt