Schneller Markteintritt mit iOS & Android Apps

Wie wir die RideAmigos Pendler-App mit einem "Minimal Viable Product"-Ansatz entwickelt und am Markt lanciert haben.
Wie wir die RideAmigos Pendler-App mit einem "Minimal Viable Product"-Ansatz entwickelt und am Markt lanciert haben.
rideAmigos
Business Challenge
Design, Entwicklung und Testing einer nativen iOS- und Android-App.
Der Kunde

RideAmigos ist eine US-amerikanische multimodale Mobilitätsplattform, die digitale Mobilitätsservices für Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen bereitstellt. Die intelligenten Pendlerlösungen von RideAmigos helfen, Mobilitätskosten und die Umweltbelastung zu senken.

Der Projektumfang

Parkside wurde mit folgenden Aufgaben in Kollaboration mit dem RideAmigos-Team unter der Führung von Mitgründer Ben Dalton betraut:

  • UX- und UI-Design der Apps
  • Entwicklung eines MVP-Konzepts
  • Software Engineering der iOS- und Android-App
  • User Tests auf iOS und Android

Unser Ansatz

Wir verfolgten in dem Projekt eine rigide MVP-Strategie. Wir konzipierten eine minimal begeisterungsfähige Variante des Produkts (MVP), um RideAmigos zu einem raschen Markteintritt zu verhelfen und um schnell Marktfeedback und damit Erkenntnisse für den Vollausbau des Produkts gewinnen zu können.

Erfolg
In den ersten sechs Monaten nach der Veröffentlichung der neukonzipierten mobilen App und Plattform konnte RideAmigos einen allgemeinen Anstieg in der Nutzung feststellen.

+43%

an registrierten Nutzern*

+250%

an Nutzern der mobilen App*

+288%

an von Nutzern aufgezeichneten Fahrten*

*verglichen zur selben Zeit im vergangenen Jahr vor der Initiative


Das Projekt im Detail
RideAmigos liefert fortgeschrittene Trip Detection

RideAmigos, sesshaft in Los Angeles (CA/USA), ist eine Plattform für Pendlerverwaltungslösungen. Sie wird von staatlichen, körperschaftlichen und universitären Pendlernetzwerken genutzt. Die Hauptmerkmale schließen multi-funktionale Dashboards für Fahrten, Anreize und Belohnungssysteme sowie intelligente Abbildung von Fahrten ein. Eine essentielle Funktionalität der Plattform ist die Fahrterkennung und Bestätigung. Mit der RideAmigos Companion App können Nutzer ihre Pendelzeiten täglich auf ihren Smartphones aufzeichnen.

RideAmigos Vision ist es, das Verwalten des Pendlerverkehrs so einfach wie möglich zu gestalten und gleichzeitig Mitarbeitern ein angenehmeres Pendeln zu ermöglichen und die Welt dadurch zu verbessern.

Cross-platform App-Entwicklung versus Native Apps

RideAmigos wandte sich an Parkside mit dem Ziel, eine native iOS- und Android-Companion-App für deren Pendlerdienste zu entwickeln. Es gab bereits eine Hybrid-App, die in Ionic (einem Cross-Platform-Framework) entwickelt worden war. Dieses Framework ist nützlich für eine schnelle und kostensparende Entwicklung von Apps für iOS und Android — es kompiliert eine Code Base zu nativen Apps für zwei Plattformen. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber warum würde man das tun?

Während diese scheinbar schnellere Methode für gewisse Fälle geeignet ist, gäbe es technische Limitierungen, würde man dieses Framework in einer komplexeren Umgebung anwenden. Außerdem gibt es bei den verschiedenen Plattformen unterschiedliche Erwartungen bezüglich UX, d.h. Android- und iOS-Nutzer erwarten verschiedene Verhalten von den jeweiligen Plattformen. Die Kluft zwischen den Plattformen wird kleiner, existiert aber nach wie vor. Zudem hinken Apps, die mit einem Cross-Platform-Setup entwickelt werden, des Öfteren hinterher, was ihre Performance anbelangt.

Nebst den negativen technischen Faktoren muss auch ein Marketingaspekt in Betracht gezogen werden: Eine native App (verglichen mit einer hybriden) wird aufgrund ihrer Leistung und Benutzerfreundlichkeit in App Stores meist besser bewertet.

In Anbetracht dieser Nachteile und der Notwendigkeit, ein Produkt mit einem skalierbaren Design zu entwickeln, hätte das bisherige Cross-Platform-Framework die zukünftigen Voraussetzungen von RideAmigos nicht erfüllen können.

Daher war die Entscheidung eindeutig: die bisherige App fallen lassen und mit einer nativen Lösung bei null anfangen.

Einen Schritt zurück
Wert durch schnelle Fixes gewinnen

Als wir uns zusammen mit dem RideAmigos-Team mit den Arbeitsweisen der RideAmigos-App befassten, merkten wir schnell, dass wir einen Schritt zurück machen und die UX der bestehenden Desktopapplikation durch schnell zu implementierende Verbesserungen aufwerten sollten.

Mit der UX der RideAmigos-Plattform beginnen

Indem wir Schritt für Schritt die UX der RideAmigos-Plattform verbesserten, lernten wir, dass die damalige UI und das Branding selbst die Verwirklichung der Geschäftsziele von RideAmigos einschränkte. Auch wurden wir dadurch davon abgehalten, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, weswegen es Zeit war, Dinge aufzuschütteln.

RideAmigos visuelle Sprache

Als sich parallele Projektebahnen ergaben, arbeiteten wir gleichzeitig an der Brand, der UX der Plattform und den eigentlichen Apps. In dieser Phase des Projektes erarbeiteten wir auch das überspannende Konzept für das visuelle Storytelling namens “Utopian Environmentalism”.

Dieses Konzept des “Utopian Environmentalism” brachte Transparenz und einen Fokus zu RideAmigos Vision. Schritt für Schritt führten wir Illustrationen ein, welche der Plattform, nebst einem unverwechselbaren und einzigartigen Image, eine eigene visuelle Sprache verliehen.

Die Apps entwickeln: Altes hinter sich lassen und bei null anfangen

Die Entwicklung der Apps stellte sich als recht spannend heraus und ganz und gar nicht “business-as-usual”. Einige der Herausforderungen:

  • Wir konnten kaum etwas der bestehenden Apps wiederverwenden, da dies weder technisch noch wirtschaftlich sinnvoll war. Das Feedback von RideAmigos B2B-Kunden untermauerte diesen Tatbestand und deutete auf einen neuen Build hin. Das hieß, dass ganz von vorne anzufangen der beste Weg vorwärts war.
  • Wir arbeiteten nicht nur auf einer knappen Timeline (die App sollte in sechs Monaten auf einer wichtigen Konferenz präsentiert werden), sondern auch mit einem knappen Budget.
  • Die API, auf die unsere Apps zugriffen, musste teilweise durch das RideAmigos-Team für mobile Bereitschaft neu strukturiert und weiterentwickelt werden, während wir gleichzeitig an den Apps arbeiteten.
  • Die neuen Apps sollten ebenfalls neue Features beinhalten, welche es zuvor in der alten App nicht gab. Das bedeutete, dass die bisherige API diese Features noch nicht unterstützte, weswegen das RideAmigos-Team alle Hände voll zu tun damit hatte, an den neuen API-Voraussetzungen als auch den Anfragen der Kunden an das damalige System zu arbeiten. Da das Entwicklerteam für das Backend all diese Dinge gleichzeitig zu bearbeiten hatte, gerieten wir in eine Art von Ping Pong wo jedes Team auf das jeweils andere warten musste. Daher arbeiteten wir stets nach dem Motto: “Was können wir jetzt zu diesem Zeitpunkt machen, auch wenn die API es noch nicht unterstützt?”
  • Zudem mussten Benutzer, welche bereits Profile hatten oder in der alten App eingeloggt waren, automatisch in der neuen App eingeloggt werden.

Das “Minimum Viable Product” – Fokus, Fokus, Fokus

Um schnell auf den Markt zu kommen und wertvolles Feedback von den ersten Nutzern sammeln zu können, beschränkten sich das Design und die Entwicklung auf eine Reihe entscheidender und essentieller Kernfunktionalitäten, welche Erstanwender zufriedenstellen würden.

Alle Ideen, Konzepte und erdachten Features der App wurden deshalb stets von uns und dem RideAmigos-Team hinterfragt: “Ist dies das kleinste Produkt, welches mit seinem Design, seiner UX und seiner Funktionalität erfolgreich sein kann?”

Das finale Set an Features wurde erst nach dem positiven Feedback von Erstanwendern gestaltet und implementiert.

Eine maßgeschneiderte Trip Detection Bibliothek für iOS

Eine besondere Herausforderung im Laufe der App-Entwicklung war die Trip Detection für iOS, eine der Kernfunktionen der App.

Die Trip Detection Library der aktuellen Android-App, die für die Erfassung und Nachvollziehbarkeit aller Pendlerfahrten von Punkt A nach Punkt B (z.B. zu Fuß oder mit dem Auto) eingesetzt wurde, konnte die Anforderungen der neuen App erfüllen. Im Gegensatz dazu entsprach die iOS-Bibliothek nicht den Qualitätsstandards und Anforderungen der neuen App. Die Arbeit an der damaligen Iteration der Bibliothek und deren Anpassung an die neue iOS-App erwies sich als wenig zufriedenstellende Lösung. Wir haben uns schließlich entschieden, eine eigene Bibliothek zu schreiben, die auf die individuellen zukünftigen Bedürfnisse von RideAmigos zugeschnitten sein sollte. Auch diese Bibliothek konnten wir innerhalb des ursprünglichen Zeitrahmens der Fertigstellung der App bereitstellen.

Evidenzbasiertes Design – User Testing als Erfolgsfaktor

Um sicherzustellen, dass die Gestaltung der Benutzeroberfläche und damit alle Entwicklungsschritte zu einem positiven Gesamterlebnis führen und auch die Erwartungen der Benutzer erfüllt werden können, haben wir weitreichende Usertests durchgeführt. Wir haben uns dabei auf das Testen verschiedener Branding- und UI-Elemente fokussiert, um herauszufinden, welche für die Testgruppen am besten geeignet waren und welche nicht. So konnten wir nicht nur das Look-and-Feel der App verfeinern, sondern auch das finale User Interface sicher ausgestalten.

In a nutshell

Die Zusammenarbeit mit einem dynamischen US-Startup wie RideAmigos, das sein Business auf dem kompetitiven Sektor “Neue Mobilität” schnell ausbauen will, ist aufregend und ereignisreich. Das gesamte Projekt war durch ein hohes Maß an Agilität und Flexibilität gekennzeichnet. Die Infrastruktur, auf die wir uns verlassen haben und die Bedürfnisse der Kunden von RideAmigos waren einem ständigen Wandel ausgesetzt. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir ein hervorragendes Produkt sowohl für iOS als auch für Android zur vollen Zufriedenheit des Kunden und deren Nutzer liefern.

Andreas Jaritz
Kann's losgehen?
Zusammen können wir erstaunliche Dinge schaffen!
Andreas Jaritz
— VP Client Solutions
Nächste Arbeit
Die Zukunft der Mobilität gestalten