VIER PFOTEN — Mit einem neuen System zur effizienteren Tierbetreuung

In unserer Zusammenarbeit mit Vier Pfoten haben wir ein neues und umfassendes System für die Datenerfassung in ihren Tierschutzzentren weltweit entwickelt.
In unserer Zusammenarbeit mit Vier Pfoten haben wir ein neues und umfassendes System für die Datenerfassung in ihren Tierschutzzentren weltweit entwickelt.
Vier Pfoten
Business Challenge
Den Administrationsaufwand in den Tierschutzzentren mit einer digitalen Lösung drastisch reduzieren. Tierpflegern mit einem zentralen System zur Dokumentation der Nahrung, medizinischen Behandlung und Betreuung der Tiere den Alltag erleichtern.

Um die vollständig digitalisierte Handhabung der Daten in den Tierschutzzentren zu ermöglichen, haben wir für die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ein umfangreiches CMS entwickelt, in dem sämtliche Aspekte der Tierbetreuung dokumentiert werden können. Mit zusätzlichen Features wie der Suchfunktion mittels ElasticSearch erleichtert das System bereits jetzt schon in Schutzzentren der Organisation in der Ukraine, im Kosovo, in den Niederlanden und in Deutschland wesentlich den Zugriff auf wichtige Informationen zu den einzelnen Tieren und hilft so, die Betreuung der Tiere zu optimieren.

© VIER PFOTEN

Mit Schutzzentren für Tiere in Not in elf Ländern ist VIER PFOTEN seit der Gründung 1988 bereits über 30 Jahre im Tierschutz tätig. Die Organisation erkennt Missstände, rettet Tiere in Not und beschützt sie. Die beträchtliche Vielfalt an Tieren in ihrer Obhut resultiert in einer Fülle an Daten, die strukturiert aufgezeichnet werden sollen. Zudem war es der Wunsch von VIER PFOTEN, die digitale Erfassung dieser Daten so einfach und effizient wie möglich zu halten, damit die dadurch gewonnene Zeit wieder direkt der Pflege der Tiere zugutekommt. Beides ist dank des neuen Systems möglich.

Vor unserer Kooperation handhabten die Tierpfleger von VIER Pfoten die Erfassung und Dokumentation von Daten in den jeweiligen Tierschutzzentren unterschiedlich. Vieles wurde noch in Papierform aufgezeichnet oder auf lokalen Servern gespeichert. Ein Zugriff auf diese Informationen seitens des internationalen Tierärzteteams oder der Zentrale war daher nur mit Zeitverzögerung und entsprechendem Aufwand möglich. Um die Prozesse effizient zu gestalten, war also eine vollständig digitale und zentrale Lösung vonnöten, die es VIER PFOTEN erlauben würde, direkt und ohne Umwege die vielfältigen Daten aus der Tierhaltung zu erfassen.

In der ersten Phase des Projekts haben wir ein Grundsystem ausgearbeitet, in dem die wesentlichen Daten über die Tierhaltung aufgezeichnet werden können. Dafür haben wir ein Interface mit Strapi als CMS entwickelt. Schon mit diesem konnten die Mitarbeiter von VIER PFOTEN Tierdaten anlegen, Fotos hinzufügen, die Art und Menge von Nahrung und Standard-Trainingsabläufe von verschiedenen Tieren dokumentieren.

“Parkside hat das perfekte Konzept für das Aufsetzen der Datenstruktur und Erstellen von Einträgen entwickelt. Das vereinfacht nicht nur den Alltag unserer Tierpflegerinnen und Tierpfleger, sondern auch den in der Zentrale, da die Daten für alle Tierschutzzentren nun über ein Interface zugänglich sind. Mit Hilfe dieses vereinfachten Zugangs können wir die Tierbetreuung noch weiter optimieren, was wiederum direkt dem Wohl unserer Tiere zukommt.”

— Irene Redtenbacher, VIER PFOTEN

© VIER PFOTEN

Zu den essentiellen Features, die wir in der zweiten Phase hinzugefügt haben, zählen vor allem Quality-of-Life-Verbesserungen wie die Möglichkeit, Gruppenfütterungen anzulegen und Nahrungsergänzungsmittel hinzuzufügen. Damit sollten Gruppen von Tieren, welche die gleiche Nahrung erhalten, Daten auf einmal zugewiesen werden können anstatt individuell bearbeitet werden zu müssen. Außerdem sollte festgelegt werden können, wie die Futtermenge zwischen den einzelnen Tieren aufgeteilt wird und Einträge sollten zur effizienten Erstellung dupliziert werden können. All dies stellte vor allem aus UX-Sicht aufgrund der verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Tierschutzzentren eine Herausforderung dar.

Um die reibungslose Nutzung des CMS für Tierpfleger ohne Sprachbarrieren zu gewährleisten, haben wir uns in der dritten und aktuellen Phase die Internationalisierung zum Ziel gesetzt. Damit soll künftig nicht nur die Übersetzung des Interfaces möglich sein, sondern mithilfe des Bing Translators von Microsoft sollen auch Kommentare von Betreuern automatisch übersetzt werden. Zudem haben wir bereits für die effiziente Suche von Datensätzen im System die Integration von ElasticSearch implementiert.

Diese Features haben wir für das System entwickelt:

01

Standorte hinzufügen

Alle Tierschutzzentren können im System ihren eigenen Standort hinzufügen, in dem sie ihre Daten verwalten und einfach zwischen den Standorten hin- und herwechseln.

02

Tiere anlegen

Tierdaten können mit entsprechenden Fotos angelegt und Fütterungseinträge zur effizienten Bearbeitung dupliziert werden.

03

Datenerfassung

Für Tiere kann eine Reihe an Arten von Daten erfasst werden: Fütterung (inkl. Besonderheiten für z.B. Winterruhe), Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die mit dem Futter verabreicht werden, Enrichment (Beschäftigungsprogramm für Tiere zur Steigerung ihrer Lebensqualität) und Verhaltenstraining (insbesondere medizinisches Training, um einfache und notwendige Untersuchungen ohne Narkose durchführen zu können).

04

Gruppenfütterungen

Für Tiergruppen mit derselben Ernährung können Gruppenfütterungen angelegt werden, innerhalb derer die Aufteilung der Nahrungsmenge auf die individuellen Tiere festgelegt werden kann.

05

Suchfunktion mit ElasticSearch

Einträge und Datensätze können mittels ElasticSearch gesucht werden.

06

Internationalisierung

Das Interface ist für Tierschutzzentren in verschiedenen Ländern in mehreren Sprachen verfügbar.